Universitätsmuseen in Kiel

Kunsthalle zu Kiel mit Antikensammlung, Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung und Zoologisches Museum

Entdecken Sie bei Ihrem Museumsrundgang durch den Schlossgarten die vier Kieler Universitätsmuseen und deren Geschichte.

So ist der mehrfach umgestaltete Schlossgarten nicht nur eng mit der Kieler Stadtgeschichte, sondern auch mit der Kieler Universität verbunden. Hier befand sich bis zum Zweiten Weltkrieg der Hauptstandort der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zwischen 1873 und 1876 errichteten Martin Gropius und Heino Schmieden am Schlossgarten ein repräsentatives Universitätsgebäude, welches im Krieg leider vollständig zerstört wurde. Erahnen kann man die Wirkung des einstigen Gebäudes jedoch noch, wenn man einen Blick auf das ebenfalls von den Berliner Architekten entworfene Zoologische Museum und die ehemalige Universitätsbibliothek, heute Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung, wirft. Die Verbindung des Gartens mit der Universität ist heute noch unverkennbar, so gehören doch alle vier am Schlossgarten gelegenen Häuser der museen am meer zur Kieler Universität.

Starten Sie Ihren Rundgang durch die Universitätsmuseen in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung. Dieses Gebäude wird heute noch „Alte Universitätsbibliothek“ genannt. Die Berliner Architekten Gropius und Schmieden errichteten die Universitätsbibliothek in den Jahren 1881 bis 1884. Sie bildete eine architektonisch-stilistische Einheit mit dem im Schlossgarten gelegenen Hauptgebäude der Universität und dem Zoologischen Museum. Seit 1997 befindet sich hier die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung, die aus einem Universitätsinstitut hervorging. Von der historischen Apotheke über die Versorgung der Patienten bis zur Forschung und technischen Entwicklung zeigt die Dauerausstellung des Museums spannende Medizinthemen mit Bezug zu Kiel und Schleswig-Holstein.

Verlassen Sie den ersten Grophius-Bau und machen sich auf zum zweiten noch erhaltenen Gebäude des Architekten. Der Bau des Zoologischen Museums ist selbst ein Ausstellungsstück. So baute Martin Gropius nach den Vorgaben des Zoologieprofessors Karl August Möbius hier 1881 eine „Kathedrale des Wissens“ und es entstand eines der weltweit ersten Naturkundemuseen. Heute ist das Zoologische Museum ein Ausstellungsort modernster Wissenschaft und Forschung, der neben der artenreichsten Walausstellung Deutschlands auch Meeres- und Evolutionsforschung hautnah erleben lässt. Ein besonderes Highlight für kleine und große Besucherinnen und Besucher ist die 2012 neu eröffnete Tiefseeausstellung, die faszinierende Einblicke in die geheimnisvollen Tiefen der Ozeane ermöglicht.

Auf zur Kunsthalle zu Kiel, der letzten Station des Rundgangs durch den Schlossgarten. Ihr Weg zum Museum führt sie durch den Skulpturengarten der Kunsthalle. Er wurde 1986 angelegt und zeigt verschiedene Werke unter anderem von Per Kirkeby, Karl Prantl und Bård Breivik.

Die Kunsthalle zu Kiel ist untrennbar mit der Kunstliebhaberin Charlotte Friederike Dorothea Hegewisch – kurz Lotte – verbunden. Lotte Hegewisch vermachte der Kieler Universität und dem Schleswig-Holsteinischen Kunstverein das Grundstück, auf dem sich heute das Museum befindet, unter der Bedingung, dass dort nach ihrem Tod eine Kunsthalle errichtet werden müsse. 1909 eröffnete die neue Kunsthalle für die Gemäldegalerie und die Antikensammlung an diesem Standort. 1958 wurde das im Krieg stark zerstörte Gebäude wieder aufgebaut. Heute ist die Kunsthalle zu Kiel modernes Museum und ein Universitätsinstitut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Das Museum zeigt wechselnde Präsentationen der eigenen Sammlung aus unterschiedlichen Perspektiven. In der Sammlung sind Werke von der Dürerzeit bis zur Gegenwart vertreten, wobei die Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts den Schwerpunkt bildet. In den zahlreichen Sonderausstellungen nehmen zeitgenössische Kunst und Themen aus der internationalen Kunstszene eine besondere Stellung ein.

Der Antike ganz nah kommen Sie bei einem Abstecher in die ebenfalls im Gebäude befindliche Antikensammlung. Die Sammlung zeigt Abgüsse berühmter antiker Skulpturen und Keramiken aus der griechischen und römischen Epoche. Die figürlich bemalten Vasen mit ihren lebendigen Malereien vermitteln ein Bild vom Leben der damaligen Zeit. So findet man hier die Helden der antiken Welt nicht nur überlebensgroß als majestätische Statuen, sondern auch in filigraner Malweise auf kunstvollen Tongefäßen.

Die Museen der Kieler Universität freuen sich auf Ihren Besuch.

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt: kostenlos

Öffnungszeiten:
Di. bis So. 10 – 18 Uhr
Mi. 10 – 20 Uhr
Mo. geschlossen

Führungen: regelmäßige Sonntagsführungen und Vorträge der „Freunde der Antike“

Kontakt

+ 49 (0)431/880 5756
Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

www.antikensammlung-kiel.de

 

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt: € 7,-/ Ermäßigt € 4,- / freier Eintritt für alle Studierenden der Christian-Albrechts-Universität

Öffnungszeiten:
Di. bis So. 10 – 18 Uhr
Mi. 10 – 20 Uhr
Mo. geschlossen

Kontakt

+49 (0)431/880 5756
Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

www.kunsthalle-kiel.de

 

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt:  3 € regulär, 1 € ermäßigt

Öffnungszeiten:

Di. - Fr. 10 – 16 Uhr
So. 12 – 16 Uhr
Mo. geschlossen

April - September Sa. 12 -16 Uhr

Führungen: für Gruppen nach telefonischer Anfrage

Kontakt

+49 (0)431/880 5721
Brunswiker Straße 2, 24105 Kiel

www.med-hist.uni-kiel.de

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt: 4 € regulär, 2 € ermäßigt und Kinder, Familienkarte 10 €

Öffnungszeiten:
Mo. geschlossen,
Di. bis Fr. 9 – 17 Uhr,
Sa. 10 - 17 Uhr,
So. und feiertags: 12 – 16 Uhr

Führungen: für Gruppen auf Anfrage

Kontakt

+49 (0)431/880 5170
Hegewischstraße 3, 24105 Kiel

www.zoologisches-museum-kiel.de