Stadtgalerie Kiel

"Baltic Sea Record 2013 – Kunst aus dem Ostseeraum"

bereits beendet 13. Juli bis 15. September 2013

Die Stadtgalerie Kiel begeht 2013 ihr 25-jähriges Jubiläum. Im Sommer des Jahres 1988 wurden die Ausstellungsräume im Gebäudekomplex des Sophienhofes gegenüber dem Kieler Hauptbahnhof eröffnet. Seit dem Jahr 2000 befindet sich die Stadtgalerie Kiel an der Andreas-Gayk-Straße gegenüber dem Holstenplatz.
Vom Beginn ihrer Ausstellungstätigkeit an wurde einer der Schwerpunkte des Museums auf die Vermittlung der Kunst aus den Ostseeanrainerstaaten gelegt. So zeigte die Stadtgalerie Kiel bereits ein halbes Jahr nach ihrer Gründung mit „Riga – Lettische Avantgarde" zum ersten Mal eine große internationale Ausstellung und legte damit den Grundstein für einen ihrer wichtigsten Schwerpunkte. Überblicksausstellungen estnischer, norwegischer, schwedischer, finnischer und dänischer Kunst folgten.
Überdies wurden in Einzelausstellungen herausragende künstlerische Positionen gezeigt, wie zum Beispiel die Retrospektiven der dänischen Künstler Peter Land (2001) und Jesper Dalgaard (2012/2013) sowie der international bekannten jungen finnischen Fotokünstler Miklos Gaál (2004), Tuomo Manninen (2005), Pertti Kekarainen (2009) und Jaakko Heikkilä(2011).

Bei einigen großen Überblicksausstellungen aus dem Ostseeraum arbeitete die Stadtgalerie Kiel mit der Ars Baltica-Initiative in Kooperation mit dem Land Schleswig-Holstein zusammen. Die Kieler Stadtgalerie war hier stets erste Station einer internationalen Ausstellungstournee, zuletzt 2007 mit der „4. Ars Baltica – Triennale der Fotokunst“.

Die Netzwerke der Stadtgalerie Kiel haben zudem Ausstellungen wie „Wonderful Copenhagen – Aktuelle Kunst aus Dänemark“ (2000), „Zeitgenössische Fotokunst aus Finnland“ (2003), „WeltenRäume 2004 – Skulptur und Installation aus Dänemark“ (2004), „Borderlives – Aktuelle Kunst aus Tallinn, Helsinki und St. Petersburg“ (2008) oder auch „Lost in Transformation – Videokunst aus Russland“ (2012) ermöglicht.

Im Rahmen des Programms „Anker auf!“ des Museumsverbundes museen am meer versteht sich die diesjährige Ausstellung „Baltic Sea Record 2013 – Kunst aus dem Ostseeraum“ als eine erneute Bestandsaufnahme zeitgenössischer Ansätze der aktuellen und facettenreichen Kunstproduktion in Skandinavien und im Baltikum. Dabei sind die klassischen Medien Malerei, Skulptur und Installation ebenso vertreten wie Fotografie und Video. Das künstlerische Spektrum reicht von Arbeiten, die Malerei, Fotografie und Architektur gleichsam durchschreitend miteinander verbinden, von freien Konstrukten bis hin zu surrealen Skulpturen, von der Transferierung alltäglicher Dinge zu Artefakten, die die Ästhetik der Pop Art aufgreifen.

Den Besucherinnen und Besuchern bietet sich ein vielfältiges, buntes Bild künstlerischer Äußerungen aus einem Kulturraum, dessen Künstlerinnen und Künstler verschiedensten Fragestellungen einer Gegenwart nachgehen, die zunehmend von grundlegenden Unsicherheiten gekennzeichnet zu sein scheint.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Dänemark: Ruth Campau, Nils Erik Gjerdevik, Jørgen Carlo Larsen, Al Masson, Michael Mørk, Christoffer Munch Andersen, Pernille With Madsen. Schweden: Mette Björnberg, Jacob Dahlgren, Michael Johansson, Richard Johansson, Kristina Matousch. Finnland: Robert Lucander. Norwegen: Andreas Tellefsen. Litauen: MK Kähne.

Stadtgalerie Kiel

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt: 3 € regulär, 1 € ermäßigt, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. Mitglieder des Fördervereins der Stadtgalerie Kiel haben freien Eintritt (www.foerderverein-stadtgalerie-kiel.de).

Öffnungszeiten:
Di., Mi., Fr. 10 – 17 Uhr
Do. 10 – 19 Uhr
Sa., So. 11 – 17 Uhr

Führungen: donnerstags 17 Uhr und nach Vereinbarung, für Gruppen: T +49 (0)431 / 901-3411, für Schulklassen und Kunstaktionen: T +49 (0)431 / 901-3409

Kontakt

+49 (0)431/901 3400
Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

www.stadtgalerie-kiel.de